You’d better shut up

Männer. Manchmal finden sie einfach nicht die richtigen Worte, obwohl sie es wahrscheinlich gut gemeint hätten. Hier ein Auszug von Komplimenten und Nettigkeiten, welche meine lieben Freundinnen in ihrem Leben schon zu hören bekommen haben. Und sicher nie mehr hören wollen. Der Authentizität wegen in schweizerdeutsch, also ohne Rücksichtnahme auf Gummihälse mit mangelnden Schweizerdeutsch-Sprachkenntnissen. Und weil wir Frauen manchmal so unergründlich scheinen auch gleich noch mit den entsprechenden Gedanken. Also, was Männer manchmal lieber für sich behalten würden:

Während einem romantischen Candle-Light-Dinner: „Du magsch au no ässe, hä?!“. (Frau verschluckt sich und denkt: Will der mir etwa sagen, ich fresse wie ein Mähdrescher?)

Beim Kuscheln: „So luschtig, du häsch do so Delle am Oberschänkel, hesch gwüsst?“. (Frau denkt: Scheisse, wenn ihm klar wird, dass es Cellulite ist, verlässt er mich! Ich stell mich am besten schlafend.)

Zur Ex-Freundin: „Also mit dir bini würkli wäge dine innere Wärt zäme gsi!“ (Frau denkt: Was? Der Depp fand mich also hässlich? Naja, mein neuer Freund sieht sowieso auch besser aus.)

In der Küche: „Du häsch es richtigs Talänt defür, d’Gschirrpülmaschine izruume.“ (Frau denkt: Ein Muttersöhnchen! Frau sagt: Ich kanns Dir sogar beibringen.)

Im Gespräch: „Was? Du wirsch erscht Drissgi?“ Und dann wird auf Grund des empörten Gesichtsaudruckes des Gegenübers gleich noch nachgedoppelt: „Hey, ich mein das im Fall total positiv, will also, äh, Du würksch drum so riif…“. (Frau denkt: Arschloch. Frau sagt: Arschloch.)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s