The Devil wears Prada – 24.10.2006

Unterhaltsamer Film mit herausragender Meryl Streep, welcher die Modebranche amüsant persifliert. Die unterschwellige Botschaft des Films ist aber – pardon die Ausdrucksweise – zum Kotzen. Echt, ist es denn wirklich immer noch so, dass jede Frau, die es zu etwas bringen will, als kalter rücksichtloser Drache dargestellt werden muss? Wieso distanziert sich das Umfeld von Frauen mit Ambitionen (es ist nämlich nicht umgekehrt) und wieso zeigt niemand Verständnis für Chancen, die sich für sie ergeben? Wieso kann der Boyfriend sich nicht für sie freuen und verstehen, dass sie einige Opfer zu bringen hat? Und dass er halt etwas zurückstehen muss? Weiterkommen im Leben heisst, sich zu entwickeln und auszuprobieren. Eine gewisse Portion Egoismus schwingt dabei schon mit (hey, das ist keine Krankheit). Hat das Umfeld dann kein Verständnis, kann es einem ebenso gut gestohlen bleiben. Zumal am Ende des Films der Macker die gefallene und endlich zur Raison gebrachte Heldin gnädigst wieder zurücknimmt und sie darüber in Kenntnis setzt, dass sie mit ihm in eine andere Stadt zieht, da ER da ja einen Job angenommen hat. Das ist dann auch der Moment wo man sich wünscht, dass sie ihn in den Wind schiesst und dennoch ihren eigenen Weg geht. Denn manchmal muss ein Mädchen eben tun, was ein Mädchen tun muss.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s